Segetalartenschutz

Schutzackerprojekt „Auenacker am Mühlenholz“ bei Havelberg

Der Schutzacker am Mühlenholz gehört zu den bedeutendsten Feuchtäckern Deutschlands mit einer herausragenden Artenausstattung. Seit 2013 wurde mit der Umsetzung der speziell auf den Erhalt der typischen Ackerwildkräuter ausgerichteten Maßnahmen begonnen.

Hierzu zählen insbesondere der Verzicht auf jegliche Drainagemaßnahmen, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sowie auf mechanische Unkrautbekämpfung. Vorzugsweise wird Winterroggen angebaut, mit entsprechend reduzierten Aussaatmengen.

Monitoring Schutzacker Havelberg

Seit 2015 führt der Landschaftspflegeverband für die Landgesellschaft das Monitoring für das Ökopoolprojekt „Schutzacker Havelberg“ durch. Das Projekt dient der Erhaltung und Entwicklung einer artenreichen Ackerwildkrautflora, so dass Segetalartenschutz in Sachsen-Anhalt umgesetzt werden kann.

In Abstimmung mit dem Bewirtschafter, ein einheimischer Ökolandwirt, werden die Anbaupläne abgestimmt und durch eine beauftragte Biologin die Vegetation jährlich erfasst und bewertet und daraus der jährliche Monitoringbericht erarbeitet.

Das Gebiet ist über dad DBU-projekt „100 Äcker für die Vielfalt“ als potentiell einer der besten Feuchtacker Deutschlands kartiert worden. Es geht um die langfristige Sicherung einer ausgewiesenen HOT-SPOT-Fläche für den Ackerwildkrautschutz.